Juli 2014

Ab in die Fluten

Nach 5 Tagen Dauerregen hat sich der sonst eher gemütliche Broichbach in einen reißenden,  gurgelnden und strudelnden Bachlauf verwandelt.  Die Ferienakademie-Kinder aus Ofden und Begau können kaum glauben, dass sie darin etwas anderes finden als eben Wasser.

 

Zum Glück hat der Himmel für heute mal seine Dusche abgeschaltet und die Sonne scheint.   „Geht mal rein“, ermutigt die Biologin Uta Splettstößer an einer seichten Stelle, „ihr werdet staunen.“ Das verspricht ein echtes Abenteuer, deshalb wagen sich die Kinder trotz  anfänglicher Skepsis mutig in die Fluten.

Mit Schälchen angeln sie nach kleinen Wassertieren um die Wette.  Alles, was sich im Schälchen bewegt, wird staunend in Augenschein genommen. Siehe da, Flohkrebse, Wasserflöhe, Egel und Larven sind die Ausbeute der feuchten Suche. Um von der starken Strömung nicht abgetrieben zu werden, haben die Tiere ganz eigene Strategien entwickelt. Die einen saugen sich an Steinen fest, andere verbuddeln sich in der Erde, wieder andere halten sich dicht am Ufer hinter dicken Steinen auf, wo die Strömung nicht so stark ist.

Die Biologin erzählt vom Leben der verschiedenen Tiere und führt mit den Kindern Experimente zu den Fließeigenschaften des Broichbachs durch.

 

 

Das war ein fröhlicher und lehrreicher Vormittag aber 

beinahe am schönsten ist, dass man bei einer

Bachexkursion beim besten Willen nicht trocken bleiben kann.

 

 

 

 

 

Text/Bilder: S. Crampen